Auf ein Wort .....

Liebe Leser und Welpen-Interessenten!

An dieser Stelle möchten wir ein paar Worte an Sie richten:

Unsere Hunde leben bei uns im Haus. Sie haben eigene Betten, eigene Sofa`s und ein eigenes Zimmer. Neben schmusen, kuscheln und gelegentlichem Training für die Ausstellung laufen wir jeden Tag mindestens eine Stunde mit unserem Rudel im Freilauf. Wir haben einen 2000 qm großen Garten, in den die Hunde nach Belieben jederzeit hinauskönnen. Sie schlafen in unserem Zimmer und sind nur selten alleine. Das Leben im Rudel genießen sie in vollen Zügen.

Nackthunde sind Familienhunde und wollen immer dazu gehören und dabei sein. Sie suchen immer die Nähe zum Herzen. Unsere Welpen werden dem entsprechend aufgezogen. Die Welpen werden in unserem Schlafzimmer geboren, sie wachsen vom ersten Tag an im Rudel auf und werden vom Rudel mit erzogen. Die Hündin ist in den ersten Wochen nicht allein, damit den Welpen nichts passiert, sollte sie sich versehentlich auf einen Kleinen drauflegen. Wir helfen ihr bei der Geburt und betreuen die Babys rund um die Uhr. Unser Tierarzt ist ebenfalls immer erreichbar, falls etwas sein sollte mit der Mutter oder ihren Welpen.

Bis nun alles soweit ist kostet das nicht nur viel Mühe und Zeit, was wir sehr gerne investieren, sondern auch Geld.

Ausstellung für die Ankörung der Hündin (und gegebenenfalls auch des Rüden), Herzuntersuchung, Blutuntersuchung, Augenuntersuchungen, Voruntersuchungen bevor die Hündin trächtig wird, Deckgeld (wenn kein eigener Rüde der Vater ist), Ultraschalluntersuchung während der Trächtigkeit, normale Tierarztbesuche, Wurmkuren, Impfungen, Futtermehrkosten der Hündin während sie die Welpen säugt. Futterkosten der Welpen ab der 3. Lebenswoche, denn da fangen sie bereits an zu fressen an. Wenn man bedenkt wie schnell diese Winzlinge ihr Geburtsgewicht  verdreifachen.

Unser Verein für Exotische Hunderasse (CER)  und der Verband des deutschen Hundeswesens (VDH) haben an ihre Züchter hohe Erwartungen. Der Züchter muß einen Sachkundenachweis erbringen, d.h. an einem Züchterseminar teilnehmen. Der weiteren werden die räumlichen Bedingungen für eine züchterische Tätigkeit vorgeschrieben und vom Zuchtwart des Verbandes überprüft.

Das Veterinäramt prüft ebenfalls die Gegebenheiten und Haltungsbedingungen.

Wenn der Tag kommt und die Welpen verlassen unser Haus, würde ich sie gerne guten Gewissens hinausgehen lassen in die weite Welt. Deshalb wäre es nett, wenn Sie "ihren" Welpen und "unsere" Familie und das Rudel  frühzeitig kennen lernen, um sich auch ein Bild von uns machen zu können. Anders herum möchte wir Sie natürlich auch gerne kennen lernen, deshalb sollten Sie  nicht scheuen sich mit uns in Verbindung zu setzen und wir können alles bei den Hunden und einer gemütlichen Tasse Kaffee besprechen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre Hundemutti’s Nicole und Babette Stangenberg-Frehse

 

Die 10 Bitten eines Hundes an seinen Menschen:

1. Mein Leben dauert 10-16 Jahre. Jede Trennung von Dir wird für mich Leiden bedeuten. Bedenke es, eh Du mich anschaffst.

2. Gib mir Zeit zu verstehen, was Du von mir verlangst.

3. Pflanze Vertrauen in mir - ich lebe davon

4. Zürne mir nie zu lange und sperre mich zur Strafe nicht ein! Du hast Deine Arbeit, Dein Vergnügen, Deine Freunde - ich habe nur Dich!

5. Sprich viel mit mir. Wenn ich auch Deine Worte nicht verstehe, so doch die Stimme, die sich an mich wendet.

6. Wisse, wie immer an mir gehandelt wird - ich vergesse es nie.

7. Bedenke, eh Du mich schlägst, dass mein Kiefer mit Leichtigkeit die Knöchelchen Deiner Hand zerquetschen könnten, dass ich aber nie Gebrauch davon machen werde.

8. Ehe Du mit mir schimpfst, bedenke, vielleicht plagt mich ein ungeeignetes Futter, vielleicht war ich zu lange den Unbilden des Wetters ausgesetzt, oder ich habe ein verbrauchtes Herz.

9. Kümmere Dich um mich, wenn ich alt werde - auch Du wirst einmal alt werden.

10. Geh jeden schweren Gang mit mir - Sag nie " Ich kann sowas nicht sehen"

       Alles ist leichter für mich mit Dir...